Cloud

Flexibler, externer und redundanter IT-Betrieb, welcher Investitions- und Stromkosten senkt
Cloud-Dienste

Malte (Großkunden- und IT-Projektentwicklung)

Geschäftsprozesse sicher abwickeln – immer mehr Unternehmen nutzen dazu Cloud-Dienste. Sie auch? Oder stehen Sie der „Cloudisierung“ skeptisch gegenüber? Mit Ihrer Skepsis gegenüber der Cloud sind Sie nicht alleine. Das zeigen uns regelmäßig Gespräche mit unseren Kunden. Wir möchten mit den größten Cloud-Irrtümern aufräumen.

Malte (Großkunden- und IT-Projektentwicklung)

„Cloudisierung“Sind Sie Teil „Cloud-Zeitalters“ oder gibt es Bedenken?

Bedenken gegenüber der Cloud
  • Daten in der Cloud sind nicht hinreichend gegen den Zugriff von Unbefugten von außen geschützt.
  • Cloud ist gleich Cloud – keine bietet einen ausreichenden Schutz und ich verliere die Rechte an meinen Daten.
  • Der Datenschutz ist in der Cloud nicht gewährleistet.
  • Eine Cloud bietet zu wenig Speicherplatz und keine Flexibilität.
  • Es gibt keinen vernünftigen Kundendienst in der Cloud.
  • Compliance-Richtlinien sind in einer Cloud-Administration nicht realisierbar.
Realität und Vorteile
  • Die Speicherung von Geschäftsdaten ist in der unternehmenseigenen IT-Architektur keineswegs sicher, wenn kein explizites Sicherheitskonzept besteht – gleiches gilt für die Cloud.
  • Innerhalb (und meist auch außerhalb) der EU ist der Datenschutz auch in der Cloud klar und nachvollziehbar geregelt.
  • Achten Sie bei einer Cloud auf die Skalierbarkeit, damit diese sich flexibel an Ihre sich verändernden Anforderungen anpassen kann.
  • Gute technische Unterstützung in Form eines Kundendienstes gibt es auch für Cloud-Dienste. Spezielle Service-Verträge (kostenpflichtig), z. B. von W&B, sichern Ihnen eine schnelle Erreichbarkeit.
  • Das Rollen- und Rechtekonzept ist innerhalb der Cloud-Administration ebenfalls ein wichtiges Thema und kann je nach Unternehmensanforderung umgesetzt werden.
  • Die Nutzung einer Cloud ist aufgrund monatlich anfallender Kosten liquiditätsschonend und kalkulierbar.

Alles Cloud?Definition der gängigsten Cloud-Modelle

Die unterschiedlichen Cloud-Services werden je nach Art der Bereitstellung, je nachdem, von wem die Services angeboten werden und an welche Zielgruppe sie sich richten, unterschieden. Es gibt folgende, gängige Arten:

  • Die öffentliche Cloud, genannt Public Cloud, wird von einem frei zugänglichen Provider angeboten. Die Provider-Dienste sind für jeden über das Internet verfügbar. Webmailer-Dienste oder Google-Docs sind Beispiele für eine Public Cloud. Ebenso der kostenpflichtigen Service von Microsoft Office 365.
  • Bei Private-Cloud-Diensten betreiben Unternehmen Ihre IT-Dienste weiterhin selbst auf eigener Hardware und stellen diese Dienste für Ihre Mitarbeiter zur Verfügung.
  • Eine Mischform beider Modelle nennt man Hybrid Cloud. Einige Services laufen bei öffentlichen Anbietern über das Internet, andere Anwendungen und Daten werden aus verschiedenen Gründen im Unternehmen betrieben und verarbeitet.

Bereits heute die Zukunft lebenCloud-Dienste bei W&B

Servicedesk

Servicedesk

Kostenlose Beratung anfordern!

Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder Leistungen? Unsere Experten beraten Sie gerne.

Tel.: 0451 39988 0
Fax: 0451 39988 44

Image